MANTRAS

Mantras haben die Funktion, den Geist zu sammeln, das Herz zu öffnen und die innere Balance zu fördern. Der Begriff Mantra setzt sich zusammen aus man (Geist) und tra (Werkzeug). Ein Mantra ist also ein Werkzeug für den Geist, um diesen zu sammeln und zu beruhigen. Der Klang und die Wiederholung bewirkt, das ewige innere Geschwätz versiegen zu lassen. In der yogischen Tradition ist man von der Kraft der Worte überzeugt. Wenn Worte bewusst und angemessen benutzt werden, können wir mittels ihrer Bedeutung und auch ihrer Schwingung unsere Welt mit Wohlbefinden und Geistesfrieden füllen.

„lokah samastah sukhino bhavantu“
– Mögen alle Welten voll Wohlergehen werden

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu ist ein Mangala Mantra, also ein Mantra des Wohlwollens, ein Glücksmantra, ein Segensmantra. Mangala Mantras, auch Svasti Vachan Mantra genannt, werden typischerweise zum Beginn und Abschluss einer Yogastunde, einer (Meditation), eines Satsangs, einer Puja rezitiert. Mit einem Mangala Mantra wünscht man Frieden und Wohlergehen für alle Anwesenden und für alle auf der ganzen Welt.